Treffpunkt Fahrland

e.V.

E-Mail Kontakt

wichtige Telefonnummern

Geschäftsstelle:

033208/50357

Kindergarten:

033208/50291

Hort:

033208/57520

Kinder- und Jugendfreizeitzentrum:

033208/21016

Terminkalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Besucherstatistik

HeuteHeute2817
GesternGestern4056
GesamtGesamt1442958

Protokoll der Mitgliederversammlung (MV) vom 24.02.2017, 18.00 Uhr und der Mitgliederversammlung vom 24.02.2017, 18.05 Uhr

Beginn: 18.00 Uhr, Ende 18.02 Uhr

Anwesenheit (von 85 Mitgliedern): Karsten Etlich, Grit Hertel, Thomas Liebe, Anke Malcherczyk, Ernst – Günther Modrow, Marco Neuendorf (ab 18.12 Uhr) Moritz Parey, Marlies Roßmann, Rayk Rünger (ab 18.10 Uhr), Beate Schallau, Markus Sowieja, Uta Teske, Claus Wartenberg, Torben Woitas, Petra Wuttke (ges. 15 Mitglieder)

Als Gäste: Sandro Thiel (Leiter des Kinder- u. Jugendfreizeitzentrums Fahrland – KJFZ)

Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit zur MV 24.02.2017, 18°° Uhr

Um 18.02 Uhr stellte der 1. Vorsitzende Claus Wartenberg fest, dass die Anzahl der anwesenden Mitglieder nicht für die Beschlussfähigkeit der Mitgliederversammlung (MV) gemäß der Satzung genügt.

Zu 18.05 Uhr berief er gemäß der Satzung erneut eine MV mit der gleichen Tagesordnung ein und beendete die Zusammenkunft der Mitglieder.

--------------------------------------------------------------------------

Feststellung der Beschlussfähigkeit zur MV 24.02.2017, 18.05 Uhr

(Anwesenheit wie o.g., Ende 19.25 Uhr)

 Um 18.05 Uhr stellte der 1. Vorsitzende Claus Wartenberg fest, dass nunmehr die Anwesenheit der Mitglieder für die Beschlussfähigkeit der Mitgliederversammlung (MV) gemäß der Satzung genügt. Er stellte fest, dass die Einladungen rechtzeitig versendet wurden. Hierzu und zur vorgeschlagenen Tagesordnung gab es keinen Widerspruch bzw. Ergänzungen. Hiernach wurde Thomas Liebe durch die MV zum Protokollanten bestellt.

1.     Berichte des Vorstandes und der Rechnungsprüfer:

Zuerst berichtete Grit Hertel (bis 18.27 Uhr) über die wesentlichen Ergebnisse der Vorstands- und Vereinsarbeit im Geschäftsjahr 2016 an Hand einer Powerpointpräsentation.

Frau Anke Malcherczyk ergänzte zu der im Rahmen der Präsentation gezeigten Fotoserie.

 Hiernach gab Rayk Rünger (bis 18.38 Uhr) an Hand einer Powerpointpräsentation den Bericht zum Haushaltsabschluss 2016, zu dieser gab es keine Fragen oder Anmerkungen.

 Abschließend berichtete Moritz Parey über die von Christian Dietz und von ihm durchgeführte stichprobenartige Prüfung der Haushaltsführung und deren Dokumentation in deren Ergebnis keine Beanstandungen zu benennen wären und schlug vor, den Vereinsvorstand und die Geschäftsführung für den Berichtzeitraum zu entlasten. Zu den Berichten gab es keine weiteren Diskussionsbedarfe.

Der 1. Vorsitzende Claus Wartenberg bedankte sich im Namen des Vorstandes bei Frau Malcherczyk und Herrn Liebe für die sehr verlässliche und sehr gute Arbeit, die sie seit Jahren für den Verein erbringen.

2.     Entlastungsbeschluss:

Beschluss der MV:  

Die MV beschließt, den Vorstand und die Geschäftsführung für das Geschäftsjahr 2016 zu entlasten:

Dafür          15,    Dagegen 0,   Enthaltung 0.

3.     Beratung und Beschlussfassung zum Finanzplan und der Beitragshöhe in 2017:

Rayk Rünger stellte den Finanzplan 2016 vor, der von gleichbleibenden Mitgliedsbeiträgen ausgeht.

Auf die Frage, welche Vereinsaktivitäten im Jahr 2017 besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden soll, informierte Thomas Liebe zunächst über die Investitionsvorhaben im Kinder – und Jugendfreizeitzentrum, die z.T. auch bereits seit Jahresbeginn begonnen wurden (Neugestaltung der drei Erdgeschossräume…), den angestrebten Neubau eines Rutschenturmes auf dem Spielplatz der Kita und die nötige Spendenakquise für die avisierten zusätzlichen Jugendhausprojekte (vor allem die Bildungsfreizeitfahrten betreffend), da der dafür verfügbare Spendentopf in den letzten zwei Jahren deutlich geleert wurde. Konzeptionell und organisatorisch sollen temporär begrenzte Kapazitätserweiterungen in Kita und Hort angesichts des außerordentlich hohe Zuzugs junger Familien mit Kindern in unseren Ortsteil etwas Entlastung bei der aufwendigen Kitaplatzsuche bringen und zudem sind wir bemüht, mit einem bereits angesprochenen Investor eine weitere Kita in Fahrland möglichst im Jahr 2018 an den Start zu bringen, wobei zunächst aber ein Ausschreibungsverfahren Potsdams über die Grundstücksvergabe stattfinden muss, was noch nicht erfolgte.

Zu den Erklärungen gab es keine weiteren Anfragen.

Beschluss der MV:  

Die MV beschließt einstimmig den Finanzplan 2017 und die Beibehaltung der vorgeschlagene Mitgliedsbeitragshöhe 14 - 15 Jahre: 1,50 € p.M., 16 – 17 Jahre: 2,00 € p.M., ab 18 Jahre 2,50 € p.M. .

Dafür          15,    Dagegen 0,   Enthaltung 0.

4. Ernennung von Ehrenmitgliedern und Sonstiges

a)Ernennung von Ehrenmitgliedern:

Claus Wartenberg schlug im Namen des Vereinsvorstandes vor, das Gründungsmitglied des Vereins Herrn Ernst-Günter Modrow und Herrn Thomas Braun für ihr jahrelanges außerordentlich verlässliches Engagement zu Ehrenmitgliedern des Treffpunkt Fahrland e.V. zu ernennen.

Beschluss der MV:  

Dafür          15,    Dagegen 0,   Enthaltung 0.

Hiernach übergab der 1. Vorsitzende unter Applaus der Mitgliederversammlung an den anwesenden Herrn Modrow eine kleine Blumenschale und die Ehrenurkunde.

b)Sonstiges:

Auf Anfrage aus der Mitgliederversammlung erläuterte Thomas Liebe den derzeit wieder geglätteten Konflikt, der sich aus der für unsere Nachbarn z.T. nicht mehr erträglichen Lärmsituation bei Vermietungen des Jugendhauses an Dritte besonders nach Mitternacht ergeben hatte.

Aus den nachvollziehbaren Wünschen von Vereinsmitgliedern und auch von anderen Fahrländer_innen, private Feiern in den Räumen des Jugendclubs durchführen zu können und der vom Jugendamt Potsdam auferlegten Pflicht, 10 % der Betriebskosten des Hauses selbst zu erwirtschaften, entstand schon in den 90`er Jahren die Regelung, die Clubräume an maximal 2 Tagen im Monat wie oben benannt zu vermieten. Da in damaliger Zeit noch regelmäßig hauseigene Jugenddiscos veranstaltet wurden, die von den Sozialarbeitern begleitet mehr oder weniger zeitgerecht beendet wurden, trat die Lärmbelästigungssituation selten ein. Erst nach Einstellung der regelmäßigen Clubdiscos vor etwa 10 Jahren wurde das Dilemma deutlicher. Seitdem „nicht“-den-Nachbarn-bekannte Veranstalter Ø-lich 12 mal im Jahr die Clubräume anmieteten und einige von diesen auch trotz eingehender Einweisung und klarer vertraglicher Vereinbarungen eine der ortsmittigen Lage unseres Hauses angemessene Feiergestaltung und Rücksichtnahme vermissen ließen, spitzte sich die Konfliktsituation zeitweise zu. In Nachbereitung der Vermietungen mit den Mietern in individuellen Gespräch und unseren Nachbarn am Runden Tisch konnten wir letztendlich ein besseres Verständnis für die Nachbarn und die Nutzer erlangen/ Ausgleich herstellen und wo nötig Entschuldigungen bewirken, so auch im 3. Quartal 2016. Für das zukünftige Handeln des Jugendhausteams und die nötigen Entscheidungen des Vorstandes sei die Haltung der Anwesenden sehr wichtig. Die Mitgliederversammlung empfahl daraufhin nachfolgende Gedanken in die Entscheidungen einzubeziehen:

  • Anzahl der Vermietungen einschränken, ggf. Vermietungen nur noch an Vereinsmitglieder in Erwägung ziehen, die ja einen engeren Bezug zum Jugendclub haben und besser dessen Rolle im Ort verstehen
  • Die Bassbox nicht mehr zur Verfügung stellen, Fenster mit Schlössern verschließen
  • Strengere Auflagen zum Lärmschutz im Vertrag formulieren, z.B. eine Lärmkaution vom 200,- € einführen, die nach Rückkopplung mit den Nachbarn im Beschwerdefall ggf. nicht mehr/ nicht komplett erstattet wird
  • Die Nachbarn ermutigen, im Fall des Falles wirklich Anzeigen zu erstatten (ist bisher nie erfolgt!)
  • Veranstaltungskontrollen durch Angestellte oder Vereinsmitglieder kurz nach Mitternacht vor Ort durchführen und mit den Mietern sofort vor Ort auswerten /ggf. eingreifen.

Herr Wartenberg stellte hiernach auf Anfrage an die MV fest, dass es unter dem TOP Sonstiges keinen weiteren Beratungsbedarf gab, bedankte sich für das erneut entgegengebrachte Vertrauen und die aktive Mitarbeit in der MV und beendete diese.

 

          Protokollant                                                                                   Vorstandsvorsitzender

     gez.Thomas Liebe                                                                                gez. Claus Wartenberg